top of page

Fragen & Antworten

Kann Coaching bei jedem wirken?

 

Die gute Nachricht ist: Ja!

 

Das Ergebnis eines Coachings unterliegt jedoch bestimmten Wirkfaktoren. Der größte Wirkfaktor, und dazu kommen alle Forschungsergebnisse gleichermaßen, ist die Beziehungsqualität zwischen Klient und Coach.

 

In Fällen, wo der Coach nicht in der Lage war, eine positive Beziehung zu seinem Klienten aufzubauen, berichtete dieser weniger positiv von den erreichten Zielen und Erfolgen.

 

Ein weiterer wichtiger Wirkfaktor für den Erfolg des Coachings ist, dass der Coach den Klienten als Person, welcher der Experte seiner selbst ist, sieht und behandelt.

 

Es gilt den unendlich großen und individuellen Schatz, der in jedem Menschen vorhanden ist, sichtbar und nutzbar zu machen.

 

Warum Coaching?

 

Wir Menschen unterliegen kontinuierlich Fehlern beim Wahrnehmen, Erinnern, Denken und Urteilen. Diese bleiben meist unbewusst.

 

Wir nehmen Gegebenheiten aus unserem Umfeld mit unseren Sinnesorganen (Augen, Ohren, etc.) wahr. Daraus formen wir anschließend unsere Realität. Dabei beeinflussen unsere Erfahrungen und Erkenntnisse, wie wir unsere eigene Realität wahrnehmen. D.h. es gibt knapp 8 Mrd. Realitäten auf unserem Planeten.

 

Unser Verstand weiß, was richtig ist, aber wir verhalten uns nicht entsprechend. Eine Situation löst eine Gefühlsreaktion in uns aus, welche uns gerade gar nicht passt. Hier kommt erneut das Unbewusste ins Spiel.

 

Im Coaching arbeiten wir auch mit dem Unbewussten - das ist der Anteil in uns, der Entscheidungen trifft, bevor Du einen einzigen Gedanken zu Ende gedacht hast. Das ist der Anteil in uns, der uns fühlen lässt: "Das mag ich nicht. Da will ich nicht hin. Ich will weg von hier". Das ist der Anteil in uns, der leider nicht unsere Sprache spricht.

 

Wenn das Unbewusste und der Verstand synchronisiert sind, entsteht Authentizität, Wohlbefinden und Lebendigkeit.

Was ist das Unbewusste?

 

Sehr gut erforscht ist inzwischen die sogenannte 2-Systeme-Theorie.

Wir haben einen Verstand, der logisch, bewusst, sequentiell und leider langsam denkt.

Beispiel: Rechenaufgaben, Zeitplanung oder die Bewertung von Fakten führen wir hervorragend mit dem Verstand durch.

Als zweites System haben wir das Unbewusste, welches automatisch, intuitiv, parallel und schnell Eindrücke verarbeitet.

Beispiel: Wenn wir in einen Raum eintreten, verarbeitet unser Unbewusstes alle Eindrücke der Sinnesorgane und gibt uns unmittelbar ein Empfinden zurück, ob wir hier sein wollen oder nicht.

Besonders bei der Entscheidungsfindung kennen wir die Unterschiede der beiden Systeme aus dem Alltag:

  • Eine impulsive Person trifft eine schnelle Entscheidung, womöglich nicht unter Abwägung aller Fakten.

  • Der Kontrollierte trifft die Entscheidung nur auf Basis der Fakten und fühlt sich im Nachgang möglichweise nicht gut dabei. Ein Gefühl der Zerissenheit kann entstehen.

  • Wer selbstregulierend beide Systeme berücksichtigt, trifft am Ende die beste Entscheidung auf Basis der Fakten und unter Berücksichtigung seiner Empfindungen, welche genauso dazugehören.

 

Die meisten Entscheidungen, besonders die von großer Tragweite für unser Leben, sind solche mit unsicherem Ergebnis. Daher ist es so wichtig, dass beide Systeme gut synchronisiert, d.h. im Gleichklang, sind.

Genau hier liegt die Schwierigkeit. Denn unseren Verstand steuern wir mit unserer Sprache. Das Unbewusste drückt sich in Empfindungen, Körperwahrnehmungen, Gefühlen aus.

Hier setzt Coaching an.

Coaching-Anliegen

 

Hier findest Du typische Anliegen meiner Klienten:

  • Konflikte im Berufs- oder Familienalltag

  • Ein akuter Mangel an Lebenszielen und Orientierung

  • Burnout

  • Mid-Life-Crises

  • Stärkung / Betreuung nach Rehabilitation

  • Angst vor Jobwechsel, Veränderung, Entscheidung

  • Der Wunsch nochmals von vorne zu beginnen - aber wie?

  • Berufliche Neuorientierung - das Richtige finden

  • Die Mitarbeiterführung verbessern

  • Besser kommunizieren, vortragen, präsentieren, wirken

  • Klarheit als Unternehmer und Führungskraft über die eigenen Aufgaben, die Strategie und die Werte

  • Werteorientierte Unternehmensführung, Vision, Sinn

 

Hinter den genannten Anliegen liegen oft tiefergehende Aspekte aus der eigenen Biografie, die unsere Entwicklung im aktuellen Lebensabschnitt beeinflussen. Im Coaching bereiten wir den Weg für Entwicklung.

 

Besonders in der mittleren Lebensphase zwischen 30 und 55 Jahren tauchen bisher unbekannte Symptome erstmalig auf, die von Körper und Geist nicht mehr kompensiert werden können. Wenn wir uns zutrauen, einen Blick dahinter zu werfen ist Verbesserung möglich.

Welche Coaching-Methoden nutze ich?

 

Meine Coachings sind so maßgeschneidert, wie individuell der Mensch ist, der vor mir sitzt. Dabei bediene ich  mich aus folgenden anerkannten systemischen, behavioristischen und humanistischen Methoden, welche ich intensiv erprobt habe.

 

  • Lösungsorientiertes Kurzzeitcoaching, welches auf der Anwendungsforschung von Steve de Shazer basiert

  • Zürcher Ressourcen Modell ZRM® Selbstmanagementtraining

  • Transaktionsanalyse nach Eric Berne

  • Persönlichkeitstypologie nach dem Enneagramm

  • Übungen aus dem systemischen Coaching und der systemischen Aufstellungsarbeit

  • Elemente aus der sinnzentrierten Existenzanalyse

 

Für Dich zählt das Ergebnis! Und um dies zu erreichen, werde ich Dich mit aller Kraft unterstützen! Wenn Du Deine Wünsche und Ziele erreichst, und verinnerlicht hast, wie Du diese zukünftig auch selbstständig erreichen kannst, ist meine Aufgabe beendet.

Informationen für Firmenkunden

Zur Abstimmung der individuellen Anforderungen an firmeninterne Coachings und Seminare, nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.

 

Coachings und Seminare für Führungskräfte und Mitarbeiter können in deutscher, sowie auch in englischer Sprache durchgeführt werden.

 

Ein Einzel-Coaching kann in meinen Coaching-Räumen, in den Räumen des Auftraggebers oder auch als Video-Call stattfinden. Ebenso ist ein Wechsel zwischen Präsenz und Online möglich.

 

Ein Coaching-Prozess dauert in der Regel zwischen 3 und 10 Sitzungen zu je 60 - 120 Minuten.

Typische Themenfelder für Coachings im Unternehmen sind

  • Kommunikationsverhalten

  • Umgang mit Veränderungen

  • Delegation & Priorisierung

  • Entscheidungen

  • Klärung der Rolle

  • Umgang mit Konflikten

  • Wahrnehmung von Stress

  • Burnout-Prophylaxe

Ich freue mich auf Ihre Anfrage.

bottom of page